Frankfurt

Frankfurt Uni Campus

Die Skulptur „Body of Knowledge"
Die Skulptur „Body of Knowledge” ist ein Symbol für eine transparente und weltoffene Universität.

Objekt: Body of Knowledge – Standort: Theodor W. Adorno-Platz – Stadtteil: Westend – Künstler*in: Plensa, Jaume – Material: Lackierter Edelstahl / rostfreier Stahl – Entstehung: 2010 Eigentum von: Goethe-Universität. Gestiftet wurde die Skulptur von der Unternehmerin Johanna Quandt (Bad Homburg).

Die Skulptur „Body of Knowledge”

Die acht Meter hohe Skulptur wurde 2010 auf der Freifläche zwischen Hörsaalzentrum und Casino-Anbau aufgestellt. Die Figur eines sitzenden menschlichen Körpers ist aus einzelnen Buchstaben acht verschiedener Alphabete zusammengesetzt. Sie symbolisiert das, was die Universität ausmacht. Der Künstler Jaume Plensa formuliert dies so: „Unser Körper ist der Sitz des Geistes. Die Universität ist eine Ausweitung unseres Körpers. Ein Versammlungsort, an dem sich Menschen und Ideen, Tradition und Zukunft zu Zwiegesprächen treffen und das Netz menschlichen Wissens weben.“ – Text: Goethe-Universität 2017

Die Skulptur „Body of Knowledge”

Fritz Klimschs schöne Nackte oder auch Nymphe am Wasser genannt.

Zu Frankfurt´s bekanntesten Kunstwerken gehört Fritz Klimschs schöne Nackte, die über dem Brunnen zwischen Casino und Hauptgebäude thront, eine Schenkung von 1931, kurz nach der Fertigstellung des Gebäudes.

Läuft man über den Campus Westend der Goethe-Universität, stößt man zwischen Poelzig-Bau (benannt nach seinem Planer Hans Poelzig) und Casino auf eine Bronzefigur: auf einen Akt von Fritz Klimsch, einem Sohn der Frankfurter Künstler- und Unternehmerfamilie Klimsch. Die Frau sitzt mit überschlagenen Beinen auf der Balustrade vor der Treppenanlage, wendet den Kopf und schaut auf das Wasser, das unter ihr aus einem künstlich angelegten Wasserfall fließt und sich in einem Bassin sammelt. Die Skulptur lässt durch ihre Haltung aus keiner Perspektive die Nähe des Betrachters zu. (Textquelle: https://www.kunst-im-oeffentlichen-raum-frankfurt.de/)

Fritz Klimschs schöne Nackte

Der Bronzeguss „Hippocampus“

„Hippocampus“: Spektakuläre Skulptur auf dem Campus Westend

Der Bronzeguss „Hippocampus“ mit einer inwendigen Konstruktion aus Edelstahl wurde am 18.11.2016 in Anwesenheit der Künstler auf dem Betonfundament mit grünen Glas-Einschlüssen befestigt. Das Kunstwerk der Künstler Dolores Zinny und Juan Maidagan steht zwischen IG-Farben-Haus und Casino, auf der Wiese neben dem Wasserbassin.

Der Hippocampus ist eigentlich eine Struktur im Mittelhirn. Beim Kunstwerk soll sie an das das episodische Gedächtnis, die Reflektion der Vergangenheit und die Imagination zukünftiger Ereignisse erinnern. Die fünf Meter hohe Skulptur der Künstler Dolores Zinny und Juan Maidagan wird eine spiralförmig auseinandergezogene und abstrahierte Version der biologischen Hippocampus-Form. (Text: Uni Frankfurt)

Total Page Visits: 6823 - Today Page Visits: 2